Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Froh gelaunt, dass dieser Ausflug in die Landeshauptstadt jetzt doch geklappt hat, bestiegen wir um 6.45 Uhr den Zug Richtung Stuttgart, via Berlin.

Die Fahrzeit ging, trotz einer 3⁄4 Stunde Verspätung, schnell vorbei und so erreichten wir um 15.15 Uhr den Hauptbahnhof in Berlin, wo wir von unserer Silke schon sehnsüchtig erwartet wurden. Nach einer freudigen Begrüßung ging ́s weiter zum Bahnhof Zoo und dann auf direktem Weg zu unserem Hotel Azimut direkt am Kurfürstendamm. Da es an diesem Samstag noch so schönes Wetter war zeigte uns Silke den „Klunker-Kranich“, eine Erlebnisgastronomie hoch oben auf einem Parkhaus in Neu-Köln mit Rundum-Blick auf Berlin, das war sensationell. Später ging ́s dann ins „Haus der 100 Biere“ zum Abendessen.

Gott sei Dank gibt es eine Wetter App und so passten wir unser weiteres Programm dem- entsprechend an. Da es sonntagmorgens regnete machten wir eine Stadtrundfahrt mit dem Bus und am Reichstag stiegen wir dann aus und besichtigten das Brandenburger Tor und das Holocaust Mahnmal. Am Brandenburger Tor war schwer was los, denn es wurde hier der Tag der Deutschen Einheit gefeiert. Da nun auch das Wetter wieder mitspielte besichtigten wir nun den Mauerpark in der Bernauer Str., was wirklich sehr interessant und beeindruckend war.

Nach einem überaus lustigen Abendessen bei Silke ́s Italiener in Steglitz, waren wir noch bei ihr zu Hause eingeladen. Dieser Abend wird uns noch lange in Erinnerung bleiben, denn wir haben so viel gelacht, wie schon lange nicht mehr.

Am Montagmorgen stand dann die Spreefahrt auf dem Programm, die uns ins Regierungsviertel brachte. Wir hatten Glück, denn als wir wieder ausstiegen fing es an zu regnen und hörte auch ne ganze Weile nicht auf. So gingen wir erst mal ausgiebig Mittagessen und danach tat jeder das wozu er Lust hatte. Abends besuchten wir das Kabarett-Theater Distel, was richtig super war, auch hier hatten wir viel zu lachen.

Ja, und schon war der letzte Tag in Berlin auch wieder angebrochen … wir besuchten noch die Gedächtniskirche, spazierten zum KaDeWe und dann mussten wir uns auch schon wieder auf machen zum Bahnhof, denn um 13.30 Uhr hieß es„Tschüss Berlin“. Es war so ein toller Aus ug, wir hatten so viel Spaß miteinander …

Vielen, vielen Dank an unsere Ursel und ihr Töchterlein Silke für die klasse Organisation.