„GESPENSTER TRAGEN KEINE HOSENTRÄGER“ VON DIETER BAUER

Eigentlich will Papa im Urlaub nur seine Ruhe haben. Deshalb hat er auch ein Ferienhaus mitten in der Einöde Englands angemietet. Und schon ist die Ruhe dahin. Nicht nur, dass seine beiden Ableger, Miriam und Dominik, wie die Kesselflicker zanken. Nein, schlimmer noch: Das Feriendomizil hat die dumme Angewohnheit, ein altes englisches Landhaus zu sein. Und darin – oh Grusel! – spukt es bekanntlich.

Vor allem, wenn es dort vor ungefähr 150 Jahren eine Mutter samt ihren beiden Kinder mit dem Hackebeil erschlagen wurden. Seit dieser Zeit treiben die drei ihr nächtliches Unwesen, auf dass sich die Balken biegen.

Aber nicht alle Gespenster haben immer Lust aufs Spuken. Denn immer spuken ist genau so langweilig wie immer „Schwarzer Peter“ spielen. Zumal für so starke Junior-Geister wie Bibi und Jacky. Kein Wunder, dass sich die Anwesenheit von Miriam und Dominik nicht nur zum Bange machen nutzen. Denn wenn sie es schaffen, dass ihre Gespenster-Mutter von einem Mann (einem, der noch putzmunter lebt und nicht nur als Geist herumschwebt) geküsst wird, werden sie endlich von ihrem Fluch erlöst. Fragt sich bloß, wie das Ding gedreht werden kann … Und mit wem …?

Personen und Ihre Darsteller:

Die Alte, Mutter Sylke Wurster
Bibi, Juniorgeist Alison Fodor
Jacky, Juniorgeist Tobias Manz
Vater Michael Frick
Miriam, Tochter Clara Epple
Dominik, Sohn Dennis Buschle

 

Hinter den Kulissen:

Regie Andrea Rabus und Ulrike Liehner
Souffleuse Annette Waizenegger
Maske Brigitte Schwarz und Team
Kostüme und Bühnenausstattung Margit Leibinger
Ton und Technik Morris Stoupal und Team
Bühnenbau Richard Gleich und Team